Interview Dr. Feriduni

Haarchirurgie ist Vertrauenssache: Ein Interview mit Dr. Bijan Feriduni

Haarausfall, Haarverlust, generell Haarprobleme sind ein sensibles und sehr persönliches Thema. Patienten, die bereits durch den Verlust ihrer Haare verunsichert sind, erfahren oftmals weitere Verunsicherung durch unklare Informationen, unverständliche Sprache und ungenügende Beratung und Aufklärung zum Thema Haartransplantation
Um einige Fragen bereits im Vorfeld zu beantworten, finden Sie an dieser Stelle ein Interview mit Dr. Feriduni. So können Sie mehr über den Bereich Haartransplantationen, Dr. Feriduni und die Haarklinik Dr. Feriduni erfahren.
Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie eine persönliche Beratung mit Dr. Feriduni, kontaktieren Sie uns bitte. (mit Kontakt verlinken) 

Wie sieht Ihr medizinischer Hintergrund aus? Welche Ausbildung haben Sie? Welche Erfahrungen?

Ich wurde in Wiesbaden geboren, wo mein Vater heute noch als niedergelassener Arzt praktiziert. Vielleicht wurde mir mein Werdegang dadurch bereits ein wenig in die Wiege gelegt, denn ich studierte nach meinem Abitur Medizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 8 Jahre später, im Jahr 1993, trat ich meine erste Anstellung in der chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses in Heppenheim an. Ein Jahr später erhielt ich meinen Doktortitel und arbeitete danach 2,5 Jahre als Assistenzarzt in der Chirurgie.
1995 begann ich meine Ausbildung in der ästhetischen Chirurgie. Im Laufe dieser Ausbildung arbeitete ich an verschiedenen europäischen Kliniken, wo ich Erfahrungen sammeln, mein Wissen vertiefen und mir ebenfalls die internationalen Standards aneignen konnte. Seitdem liegt mein Schwerpunkt ganz eindeutig im Bereich Haarchirurgie.
Die Eröffnung meiner Praxisklinik im Jahr 2000 im belgischen Hasselt war der logische Schritt meiner Spezialisierung auf die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten der ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie. Hier kann ich mich mit meinem Team exklusiv der Haarchirurgie widmen und biete die gesamte Bandbreite der unterschiedlichen Behandlungen an.
Bisher habe ich etwa 6.000 Haartransplantationen, davon ca. 900 FUEs, durchgeführt und bin ebenfalls auf Wimperntransplantationen spezialisiert.

Was ist Ihre Philosophie? Nach welchen Grundsätzen arbeiten Sie?

Auf meiner Liste steht ganz oben immer das Wohl des Menschen. Ich denke, ich bin für den Patienten da, um etwas Positives für ihn oder sie zu bewegen. Schließlich geht es um den ihn - und darum, seine Ziele und Erwartungen zu erfahren und so gut wie möglich zu erfüllen. Dazu gehört für mich eine ausführliche und persönliche Beratung, in der ich alle Faktoren – egal, ob Möglichkeiten, Vorteile, Nachteile, Erfolge und auch Risiken einer Behandlung anspreche.
Fast alle Patienten haben einen langen Weg hinter sich, oftmals von schlechten Ergebnissen gehört, manchmal schlechte Erfahrungen gemacht und sind deswegen verunsichert. Es ist an mir, ehrlich und einfühlsam über diesen sensiblen Bereich aufzuklären und zu beraten.
Ich kann es eigentlich zusammenfassen: Es ist wichtig, die bestmögliche Behandlung mit dem minimalen Risiko zu gewährleisten und dabei immer die individuellen Wünsche und Gegebenheiten des jeweiligen Patienten zu beachten.

Warum haben Sie sich für die ästhetische Chirurgie entschieden? Was fasziniert Sie an der Haarchirurgie? Was hält Ihr Interesse an Haartransplantationen wach?

Die ästhetische Chirurgie, insbesondere die Haarchirurgie, ist ein sehr komplexer Bereich. Es geht um die Mischung aus Kunst und Wissenschaft und die hohen Anforderungen, die miteinander kombiniert werden. Das interessiert und fordert mich immer aufs Neue und ist auch der Grund, warum Haartransplantationen stets faszinierend sind.
Sicher, der wissenschaftliche, medizinische und chirurgische Anteil ist die Basis, aber man darf nie vergessen, dass ästhetische und rekonstruktive Chirurgie auch Kunst ist. Diese Kombination findet man so in kaum einen anderen Bereich. Dazu kommt der menschliche Bereich, denn im Laufe der Jahre entwickelt man oftmals eine persönliche Beziehung zu Patienten.
Insgesamt gesehen, und da geht es mir wie vielen anderen Ärzten auch, ist mein Beruf sehr erfüllend. Es ist einfach schön, Menschen zu helfen und in meinem Fall zu sehen, wie sich ein Patient und sein Leben durch eine Behandlung positiv verändern. Die Ergebnisse, ein glücklicher Patient – das freut mich und mein Team jedes Mal wieder.

Wo liegen Ihre besonderen Stärken? Was sind Ihre herausragenden Kompetenzen?

Ich weiß, dass Patienten, die von mir behandelt wurden, besonders die große Natürlichkeit meiner Haartransplantationen schätzen. Die Gestaltung von Haarlinien ist recht schwierig, dazu benötigt man nicht nur Kenntnisse der verschiedenen Techniken und muss diese gekonnt anwenden, sondern auch einen Sinn und ein Auge für Ästhetik und Harmonie. Im Rahmen der Haarchirurgie konzentriere ich mich auf die natürliche Gestaltung der Haarlinie.
Ich arbeite seit 17 Jahren als Haarchirurg. Ich habe sehr viele unterschiedliche Patienten, Kopfformen, Haartypen, Haarlinien und Formen von Haarausfall gesehen und behandelt. Ich mache das seit vielen Jahren und denke, ich kann sagen, ich weiß genau, was ich tue. Dennoch sollten Sie nicht vergessen, dass meine Erfolge nicht ohne mein Team möglich sind.
Chancen nutzen, Risiken vermeiden, der Patient und seine Wünsche, Ziele und Belange stehen immer im Mittelpunkt - das ist das Motto nach dem wir Patienten behandeln. Wir bieten in unserer Praxisklinik im belgischen Hasselt vor, während und nach der Behandlung ebenfalls eine sehr gute, persönliche und individuelle Betreuung, die über die Haartransplantation hinausgeht. Das schätzen Patienten.

Welche Techniken bzw. Behandlungsmethoden führen Sie in Ihrer Klinik durch?

Ich führe persönlich FUT- und FUE-Behandlungen durch. Das heißt, Haare werden als Streifen oder einzelne follikuläre Einheiten entnommen und transplantiert. Mit Hilfe beider Techniken transplantiere ich Haare, Wimpern, Augenbrauen und Bärte. Einer meiner Schwerpunkte ist Korrekturen vorbehandelter Patienten. Es hängt von den individuellen Wünschen und der Situation des Patienten ab, ob eine FUT oder eine FUE besser geeignet ist. 

Worauf sollten Patienten achten? Welche Tipps können Sie Patienten geben?

Jeder Patient sollte wissen, dass er nicht alleine ist: Haarverlust betrifft aus unterschiedlichen Gründen viele Menschen. Weil es verschiedene Möglichkeiten gibt, gegen Haarausfall vorzugehen, möchte ich Patienten ermuntern und auffordern, sich zu informieren. Das Internet bietet einen guten Weg und kann ein guter erster Schritt sein. Dort finden Sie einschlägige und seriöse Foren, in denen Sie sich sich austauschen und gleichzeitig informieren können.
Patienten soll bedenken, dass Haarausfall unterschiedliche Ursachen hat und ein fortschreitender Prozess ist. Schauen Sie sich Webseiten von verschiedenen Ärzten an, kontaktieren Sie mehrere Ärzte und lassen Sie sich beraten. Für den Anfang genügt vielleicht eine Beratung per Telefon oder E-Mail, aber es geht nichts über ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Arzt, der Sie möglicherweise behandelt.
Stellen Sie Fragen, es geht um Sie! Wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie nach. Fragen Sie nach der Qualifikation des Arztes und auch nach seiner Mitgliedschaft in Berufsverbänden und Organisationen. Sie haben das Recht grundlegend und ausführlich informiert zu werden, schließlich geht um eine Veränderung, die Sie und Ihr Leben betrifft.
Sprechen Sie mit Patienten, die bereits behandelt wurden, lassen Sie sich Vorher-Nachher-Fotos zeigen und vielleicht können Sie sogar behandelte Patienten persönlich kennenlernen. Seriöse Ärzte ermöglichen Ihnen diese Informationen. Nur so können Sie herausfinden, welche Behandlung und welcher Arzt für Sie der beste ist.

Worauf sollten Patienten bei einem Haarchirurgen bzw. einer Haartransplantation achten?

Einige Punkte, die wichtig sind, habe ich in der letzten Frage bereits beantwortet. Dennoch gibt es Dinge, auf die Patienten besonders bei ihrem behandelnden Arzt achten sollten.
Nehmen Sie sich Zeit und wägen Sie Ihre Entscheidung ganz in Ruhe ab. Kein Druck und keine Verpflichtung – das ist sehr wichtig, denn kein Patient sollte sich von einem Arzt unter Druck setzen und zu etwas verpflichten lassen.
Ein seriöser Haarchirurg hört zu. Er fragt nach dem Wünschen und Erwartungen des Patienten und teilt diesem ehrlich mit, ob diese realistisch und machbar sind. Ein guter Haarchirurg kann die Möglichkeiten und Einschränkungen einer Behandlung perfekt einschätzen. Ein Arzt, den Sie nicht persönlich kennenlernen oder den Sie lediglich zwischen Tür und Angel treffen, der keine Zeit und Aufmerksamkeit für seine Patienten hat, ist wahrscheinlich nicht der richtige Haarchirurg.

Was können Patienten, speziell im Bereich Natürlichkeit und Dichte, ganz realistisch von einer Haartransplantation erwarten?

Ich bin froh, dass Sie mich das fragen. Heutzutage ist eine durchgeführte Haartransplantation, gerade im Bereich der Haarlinien nicht mehr erkennbar. Die moderne Haartransplantation, insbesondere die FUE, erlaubt es Patienten ohne weiteres einen Kurzhaarschnitt zu tragen und meist erkennt nicht mal Ihr Friseur die Spuren einer Behandlung.
Natürlich hängt diese Natürlichkeit, die mit einer natürlichen Haardichte einhergeht, ganz viel vom Haarchirurgen ab, der die Behandlung durchführt. Dichte und Haarlinie müssen zum Gesicht und den verbliebenen Haar passen – und genau da kommen Technik, Erfahrung, Feingefühl und Kunstfertigkeit des Chirurgen zum Tragen. Seine Fähigkeiten bestimmen das Design und die Natürlichkeit nach der Haartransplantation.

Welche Faktoren beeinflussen Resultate maßgeblich?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, denn verschiedene Aspekte spielen dabei eine Rolle und erst das harmonische und gekonnte Zusammenspiel erreicht Resultate, mit denen Patient und Arzt vollkommen zufrieden sind.
Um ein sehr gutes Ergebnis zu erreichen, werden viele Anforderungen an den Haarchirurgen gestellt. Das beginnt mit der Ausbildung, dem Wissen über Techniken und Methoden, der Erfahrung und nicht zuletzt hängt es auch von den künstlerischen Fähigkeiten und dem Vorstellungsvermögen des behandelnden Arztes ab. Alle diese Erfahrungen und Fähigkeiten zu erlernen und zu schulen dauert Jahre, aber genau das macht den Unterschied zwischen einem guten und einem sehr guten Haarchirurgen aus.
Haartransplantationen sind im Prinzip mikrochirurgische Eingriffe; die dazu notwendigen Geräte, das Wissen um ihren Einsatz und die Ausstattung der Praxis oder Klinik müssen daher stimmen, denn sie bestimmen ebenfalls den Erfolg einer Haartransplantation.
Ein ganz wichtiger Faktor ist meiner Meinung nach auch das Team, das meist über einen langen Zeitraum zusammenarbeitet. Ein gut ausgebildetes und erfahrenes Team ist von unschätzbarem Wert.

Was freut Sie an einer Haartransplantation am meisten?

Eine Haartransplantation ist eine Entscheidung fürs Leben. Sie verändert im Leben von Patienten sehr viel. Wenn der Patient ein Jahr nach der Transplantation wiederkommt, ich das Endresultat begutachte und dabei sehe, dass der Patient glücklich ist.
Im Laufe der Zeit erlebt man viele persönliche Geschichten und Schicksale ganz nah. Umso schöner ist, den Erfolg ebenfalls ganz nah zu erleben und Aussagen wie „Das war die beste Entscheidung meines Lebens“ oder „Wenn ich gewusst hätte, wie gut ich mich nachher fühle, hätte ich diesen Schritt viel eher getan“ zu hören. Die Bestätigung und diese Erfolgserlebnisse bestätigen meine Arbeit und motivieren mich täglich.

Welche Veränderungen bemerken Sie an Patienten, die eine Haarbehandlung haben durchführen lassen?

Medizinisch gesehen brauchen wir keine Haare, aber unsere Optik wird entscheidend durch sie geprägt. Volles Haar ist seit jeher ein Schönheitsideal, es symbolisiert Dynamik, Jugendlichkeit und Erfolg. Fällt es aus, sind die Auswirkungen für das Selbstbewusstsein oft gravierend. Die eigene Wirkung auf andere Menschen, das Fremdbild steht und fällt mit dem Selbstbild. Haarausfall mindert die Selbstsicherheit und Attraktivität beträchtlich, die Psyche leidet ungemein. Es gibt Männer, die mit schütterem Haaren oder eine Glatze sehr gut aussehen. Der Schauspieler Bruce Willis ist so ein Mann, aber das trifft nicht auf jeden Menschen zu.
Nicht zu vergessen sind Frauen, die unter dünnem Haar oder Haarverlust leiden. Davon gibt es gar nicht so wenige wie man denkt und dazu kommt, dass Haarausfall von Frauen in der Gesellschaft deutlich schlechter akzeptiert wird. Die Folgen für die Psyche und das Leben einer Frauen sind oft gravierend.
Oder Menschen, die durch einen Unfall, eine Verbrennung oder eine Erkrankung, eine daraus resultierende Bestrahlung unter Haarausfall leiden, ist eine Behandlung oft die einzige Möglichkeit ein für uns normales Leben zu führen.
Dazu kommen Patienten, die unter einer missglückten Haartransplantation leiden. Hier lassen unnatürliche Haarlinien, entstellende Narben, zu tiefe, zu gerade und falsch gesetzte Haarlinien ebenso finden wie eine falsche Wuchsrichtung, eine falsche Haardichte, zu große Grafts oder schlicht eine undurchdachte, unnatürliche Behandlung, wo das Reframing des Gesichts einfach nicht stimmt.
Die positiven Veränderungen, die ich bei Patienten feststelle, sind sehr weitreichend und tiefgehend. Die Menschen sehen viel glücklicher aus, sie lachen mehr, haben eine ganz andere Ausstrahlung. Man merkt einfach, dass sie sich in ihrer Haut wieder wohlfühlen.
Sehr viele Patienten berichten, dass sie durch eine Behandlung nicht nur eine eindeutige und nennenswerte Verbesserung der Optik, also der äußeren Erscheinung erleben, sondern sich insgesamt ganz viel in ihrem Selbstbewusstsein positiv verändert. Die neugewonnene Selbstsicherheit verändert die Ausstrahlung und das eigene Bild, das Patienten von sich selbst haben – das Selbstbewusstsein, das Eigenwertgefühl wird fast schon umgekrempelt. Die Auswirkungen bemerken Patienten im privaten Bereich, wo sie ein Lächeln, einen Blick mehr, einfach mehr Aufmerksamkeit bekommen und auch beruflich: Studien belegen, wenn es um Aufstiegschancen und Erfolg geht, gibt einen großen Unterschied zwischen kahlköpfigen Männern und Männer mit vollem Haaren.

Wissen Patienten durch das Internet mehr über Haartransplantationen? Sollten sich Patienten im Internet zum Thema
Haartransplantation informieren?


Es hat durchaus Vorteile, wenn sich Patienten im Internet über Haartransplantationen, Techniken und Haarchirurgen informieren. Ich stelle immer wieder fest, dass Patienten, die über das Internet zu mir kommen, sehr gut vorinformiert sind und ganz oft über gutes Basis-, teilweise Fachwissen verfügen.
Dabei handelt es sich um Wissen über die verschiedenen Entnahme-Methoden, Transplantationstechniken und weltweit renommierte Ärzte. Sie wissen, wer ich bin und wissen ganz genau, was ich mache und kann. Diese Patienten wollen meine Meinung wissen, sie wollen sich über ihre persönlichen Möglichkeiten der Haartransplantation austauschen. Sie haben meist ihre eigenen, manchmal sogar ganz konkreten Vorstellungen. Das macht Beratungen und Behandlungen meist einfacher, denn viele Details sind Patienten bereits bekannt.
Manchmal ist aber genau das auch eine Herausforderung, denn diese Patienten stellen gelegentlich auch schwierige und knifflige Fragen und insgesamt gehen die Gespräche viel mehr in die Tiefe.

Wir sind für Sie da

Möchten Sie eine individuelle Beratung?
Füllen Sie unser online-Beratungsformular aus und wir werden Sie kontaktieren!

Online-Beratung

Haben Sie Fragen?
Bitte senden Sie uns eine email und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.

E-mail

Viele Fragen zur Haartransplantation, Kosten, etc. finden Sie in unserem FAQ Bereich

Zu FAQ