Finasteride (Propecia®)

In sehr vielen Fällen handelt es sich bei Haarverlust um erblich bedingten. Anteil an dieser häufigen Form des Haarausfalls hat das so genannte DHT (Dihydrotestosteron). DHT bildet sich mit Hilfe des Enzyms 5-Alpha-Reduktase aus dem Hormon Testosteron, beeinflusst die Wachstumsphase der Haare und wirkt ebenfalls auf das Absterben der Haarwurzeln. 
Das Medikament Finasteride bewirkt eine Abwehr und Unterdrückung des Enzyms 5-Alpha-Reduktase, beeinflusst dabei aber nicht das männliche Hormon Testosteron. Finasteride existiert von Natur aus nicht im Hormonhaushalt, die Einnahme bremst die Wirkung des Enzyms und verringert die Konzentration des DHT in der Kopfhaut. Das Absterben weiterer Haarwurzeln wird verringert und bereits abgestorbene Haarwurzeln zur Neubildung fester Haare angeregt.


Finasteride: Anwendung & Nebenwirkung















 


Finasteride ist verschreibungspflichtig und eignet sich für eine medikamentöse Therapie bei Männern und Frauen. Im Allgemeinen wird Finasteride mindestens drei bis sechs Monate einmal täglich in Tablettenform eingenommen, bevor eine sichtbare Wirkung bemerkbar ist. Um eine optimale Wirkung zu erhalten, ist eine stetige Einnahme von Finasteride notwendig. Die regelmäßige Konsultation des behandelnden Arztes wird hierbei empfohlen.
Verschreibungspflichtige Medikamente können neben ihren positiven Wirkungen leider auch negative haben. Die Nebenwirkungen von Finasteride sind gering, die Verträglichkeit ist sehr gut, es wurden lediglich befristet auf den Behandlungszeitraum Nebenwirkungen belegt. Der überwiegende Teil der Patienten, mehr als 96 Prozent, bemerkt keinerlei Nebenwirkungen. Nur 3,8 Prozent aller behandelten Männer berichten laut klinischen Studien über sexuelle Nebenwirkungen (verminderte Libido, Erektionsstörungen, Ejakulatsmenge), die nach Beendigung der Einnahme von Finasteride vollständig verschwinden und auch bei längerfristiger Einnahme von Finasteride. 


Erfolgreich gegen Haarverlust












 




86 Prozent der Männer, die an einer medikamentösen Therapie mit Finasteride teilnahmen und Haarausfall im Wirbelbereich zeigten, stellten keinen weiteren Haarausfall fest oder neue Haare wuchsen. Studien zeigen weiterhin, dass knapp 50 Prozent der teilnehmenden Männer innerhalb von 12 Monaten eine Zunahme ihrer Haare feststellen können. Eine dritte Studie, an der Männer mit Haarausfall vorn und mitten auf dem Kopf teilnahmen, zeigte ein vermehrtes Haarwachstum in 37 Prozent alle Teilnehmer.

 

Die äußerliche Therapie mit Finasterid (Propecia®)

Auch wenn die äußerliche Anwendung mit Finasterid (Propecia®) derzeit noch nicht durch das US-amerikanische Gesundheitsministerium (FDA) zugelassen ist, so zeigen mehrere Studien eine sehr ähnliche Wirksamkeit der äußerlichen Anwendung von Finasterid im Vergleich zur Einnahme des Medikaments – allerdings mit weniger Nebenwirkungen. Weitere, zusätzliche Informationen zur äußerlichen Therapie mit Finasterid können Sie über die Klinik erhalten.

Wir sind für Sie da

Möchten Sie eine individuelle Beratung?
Füllen Sie unser online-Beratungsformular aus und wir werden Sie kontaktieren!

Online-Beratung

Haben Sie Fragen?
Bitte senden Sie uns eine email und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.

E-mail

Viele Fragen zur Haartransplantation, Kosten, etc. finden Sie in unserem FAQ Bereich

Zu FAQ